helfende-hand

Bild eines Brotkäfers

[Stegobium paniceum]

Biologie

Käfer ca. 3 mm lang, rotbraun, flugfähig.
Diese über die ganze Welt verbreitete Art gehört zu den ernsthaftesten Vorratsschädlingen. Der Brotkäfer treibt nicht nur in Haushalten sein Unwesen, wo er manchmal in großer Zahl auftritt, sondern auch in Lebensmittelbetrieben und Lagerräumen, in Apotheken und Büchereien.

Schaden

Die häufigste Nahrung der Larven sind hartes Brot und Gebäck, aber auch Mehl, Teigwaren, Reis, Hülsenfrüchte, Schokolade, Kakao, Tee, Nüsse, Dörrgemüse, Trockenpilze, Gewürze, Heilkräuter, Kork, Leder und Papier. Die geschlüpften Käfer hinterlassen charakteristisch runde, oft in großer Zahl beieinander liegende Ausfluglöcher von nicht ganz 2 mm Durchmesser. Derartige Ware, die überdies mit Kot und Gespinst verschmutzt ist, kann nicht mehr verwertet werden.